Flatrates - die Tarifvariante mit Kostenkontrolle?


Hinter dem Begriff Flatrate (vom Englischen "flat rate") verbergen sich hierzulande Pauschaltarife für die Nutzung von Telekommunikations-Dienstleistungen wie zum Beispiel Internet oder Telefonie. Dies bedeutet, dass eine Dienstleistung oder ein Produkt vollkommen unabhängig von der eigentlichen Abnahmemenge zu einem bestimmten monatlichen Beitrag genutzt werden kann.

Im Folgenden wird aufgezeigt wie eine Flatrate funktioniert, für wen sie sich eignet, welche Vorteile sie gegenüber anderen Tarifen bietet und warum es ratsam ist vor dem Vertragsabschluss einen Flatrate Vergleich durchzuführen.

 

So funktioniert die Flatrate

FlatrateDie Funktionsweise einer Flatrate – ganz gleich ob man diese für das Internet, das Handy oder das Telefonieren wählt – ist recht simpel und daher schnell erklärt. Als Verbraucher entscheidet man sich für eines der zahlreichen Angebote auf dem Markt und profitiert von Leistungen zu einer bestimmten monatlichen Pauschale.

In Sachen Internet Flatrate bedeutet dies beispielweise, dass man für einen festgelegten Betrag mit einer bestimmten Geschwindigkeit nahezu ohne Limit im Internet surfen kann. Dank Telefon Flatrates steht stundenlangem Gequatsche mit der besten Freundin, ohne schlechtes Gewissen wegen der kommenden Telefonrechnung nichts mehr im Wege. Im Bereich der Handy Flatrates gibt es die mit Abstand größten Unterschiede in Sachen Leistungen. So werden nicht nur Flatrates für das Telefonieren oder den Versand von SMS angeboten, sondern inzwischen auch für mobiles Internet, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Die meisten Flatrates basieren auf einer Mischkalkulation, da die Anbieter derartiger Tarife häufig für die Nutzung fremder Netze eine zeitabhängige Gebühr entrichten müssen. Infolgedessen tragen Kunden, die den Tarif weniger ausgiebig nutzen, zur Finanzierung der so genannten Vielnutzer bei. Dadurch lohnen sich Flatrate Tarife eher für große Anbieter mit vielen Kunden. Kleinere Gesellschaften bieten solche Tarife selten an, da bereits eine bestimmte Anzahl an Vielnutzern dazu führen könnte, dass das Ganze nicht mehr tragbar wäre. Doch Vorsicht: manche Anbieter behalten sich vor, das Vertragsverhältnis mit Kunden, die den Tarif zu sehr ausnutzen, zu kündigen, was dann auch entsprechend in den Vertragsbestimmungen festgelegt ist.

 

Für wen eignet sich eine Flat?

Flatrates eignen sich vor allen Dingen für Verbraucher, die zum Beispiel viel telefonieren oder im Internet surfen, denn wer viel nutzt, zahlt ohne Flatrate auch viel. Da jeden Monat dieselben Kosten anfallen, sofern man nicht noch zusätzliche Leistungen in Anspruch nimmt, können Nutzer einer Flatrate die Vorteile der vollen Kostenkontrolle genießen. Dadurch können die Kosten für die Internet oder Telefon Flatrate als nahezu feste Größe in die monatlichen Kosten aufgenommen werden und man erlebt keine bösen Überraschungen.

Ob es sich für einen persönlich lohnen würde von der Einzelabrechnung zu einer Flatrate zu wechseln, lässt sich ganz einfach herausfinden. Nimmt man eine SMS-Flat als Beispiel, die heutzutage bereits für rund 10 Euro angeboten wird, muss man lediglich die pro Monat versendeten Kurznachrichten mit dem Stückpreis (in der Regel 9 Cent pro SMS) multiplizieren. Eine SMS-Flat würde sich bei diesem Rechenbeispiel bereits ab der 112. SMS lohnen. Die Rentabilität von Telefon-Flatrates lässt sich natürlich ebenfalls ganz einfach auf diesem Weg berechnen.

 

Alternativen: Volumenflatrates, Prepaid Tarife und Einzelabrechnung

Flatrates zählen in der heutigen Zeit zu den beliebtesten Tarifen, wenn es ums Telefonieren oder Surfen im Internet geht. Daneben gibt es aber auch noch die so genannten Volumenflatrates, die inzwischen immer seltener angeboten werden, Prepaid Tarife sowie Tarife mit Einzelabrechnung.

Bei den Volumenflatrates muss wie bei den Flatrates ein bestimmter Betrag pro Monat entrichtet werden. Der wesentliche Unterschied liegt hierbei darin, dass jedoch nicht unbegrenzt gesurft oder telefoniert werden kann, sondern ein bestimmtes Volumen vorgegeben wird, dass man nicht überschreiten sollte, da sonst hohe Kosten auf einen zukommen können.

Prepaid Tarife eignen sich in erster Linie für Wenignutzer. Denn auch wenn auf der SIM Karte kein Guthaben mehr zur Verfügung steht, könnt Ihr inländische Gespräche kostenlos annehmen. Da das Guthaben erst einmal wieder aufgeladen werden muss, ehe man SMS verschicken oder jemanden anrufen kann, ergibt sich auch hier der Vorteil der Kostenkontrolle.

Die Einzelabrechnung stellt die älteste Variante dar, kommt inzwischen aber immer seltener zum Zug. Dies ist darauf zurückzuführen, dass fast alle Tarife mit Einzelabrechnung einer Grundgebühr unterliegen. Je nachdem wie hoch man die Grundgebühr ansetzt, sind die anfallenden Kosten für die Taktung (pro SMS / pro Minute) entweder hoch oder niedrig. Bei einer höheren Grundgebühr locken viele Anbieter mit vergünstigten Minutenpreisen oder eine bestimmten Anzahl an Freiminuten bzw. Frei-SMS.

 

Vorteile einer Flatrate

Der mit Abstand größte Vorteil einer Flatrate ist die Tatsache, dass man zu jeder Zeit vollkommene Kostenkontrolle hat und dadurch seine monatlichen Kosten besser planen kann, da die Grundgebühr während der gesamten Vertragslaufzeit gleich bleibt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass pro Monat eine bestimmte Grundgebühr bezahlt wird und man sämtliche Dienste, die darin enthalten sind, vollkommen ohne Zeitlimit nutzen kann.

Nur wer zusätzliche Features in Anspruch nimmt, die nicht unter die Flatrate fallen, muss mit weiteren Kosten rechnen. Darüber hinaus kann man anhand der zahlreichen Angebote exakt den Tarif wählen, der allen Anforderungen und Wünschen in vollem Umfang gerecht wird. Hierfür empfiehlt sich ein unverbindlicher Flatrate Vergleich. Der einzige Nachteil, der sich bei den Flatrates ergibt ist die Vertragsbindung, wobei viele Anbieter inzwischen Tarife vollkommen ohne Mindestvertragslaufzeit zur Verfügung stellen.

 

Ist ein Vergleich sinnvoll?

Ein Vergleich verschiedener Flatrate Anbieter und Tarife ist in jedem Fall sinnvoll und sollte im Vorfeld eines Vertragsabschlusses unbedingt durchgeführt werden. Um im Tarif-Dschungel das richtige Angebot für sich selbst finden zu können, sollte man sich vorher allerdings bewusst darüber werden, welche Wünsche und Ansprüche man selbst an seinen zukünftigen Tarif hat. Ohne Vergleich kann es ansonsten schnell passieren, dass man einen Tarif wählt, dessen Leistungen man eigentlich gar nicht benötigt oder der bei einem anderen Anbieter wesentlich günstiger ist. Entscheidet man sich einmal falsch ist man in der Regel gleich 12 oder 24 Monate gebunden, ehe man wieder kündigen kann.

Habt Ihr noch Fragen zu der Tarifart, die unbeantwortet sind? Dann schreibt uns Eure Frage über das Kontaktformular >>>

Allnet Flats – Ein Überblick über Anbieter und Angebote

Im letzten Jahr hat die Zahl der Anbieter von Allnet Flats auf dem deutschen Markt weiter zugenommen. Gleichzeitig haben vor allem Mobilfunk-Discounter ihre Flat-Tarife zu immer günstigeren Konditionen angeboten. Inzwischen gibt es Allnet Flats auch von Discountern mit Prepaid-Tarifen. Daran wird bereits deutlich: das Angebot ist groß und nicht gerade übersichtlich. Daher soll dieser Artikel einen kurzen Überblick über die verschiedenen Anbieter von Allnet-Flat-Tarifen geben und deren Angebote vorstellen. Weiterlesen »

Inhalt abgleichen